Aktuell Atelier Original Jankowsky-Kalender weitere Produkte Bestellen / Preise Kontakt Links
Biografie eines Kalenders

 

 

 

 

 

 

   2020 wird

ein sehr sportliches Jahr

Die Lübecker Diplom-Designerin Julia Jankowsky wirft mit ihrem spitzfindigen Kalendarium schon früh einen Blick in das nächste Jahr

Lübeck – Wer’s sportlich mag, der kommt 2020 ordentlich auf seine Kosten. Dafür sorgen die Fußball-Europameisterschaft (12. Juni bis 12. Juli) in elf europäischen Städten sowie Baku und die Olympischen Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August). Julia Jankowsky hat in ihrem Atelier „Julender“ in der Glockengießerstraße den diesmal 366 Tagen mit ihren feinen und spitzfindigen Buntstiftzeichnungen ein Gesicht gegeben. Und dabei kommen in der 46. Auflage ihres satirischen Kalendariums natürlich auch Sport-Muffel auf ihre Kosten.

Eine einfache Rechnung als Hinweis auf das bevorstehende Schaltjahr eröffnet den Januar. Die Heiligen Drei Könige (6. Januar) lassen sich in Form von Spielkarten blicken. Der Steinbock trotzt dem „Schietwetter“ in Gummistiefeln und hat an seinen Hörnern Äpfel als Proviant mitgenommen. Der Beginn der Prohibition in den USA jährt sich am 16. Januar zum hundertsten Mal, weshalb der Mann ein Whisky-Fass zerstört, bevor der wasserscheue Wassermann in seinem Badezuber auf Tauchgang geht.

Julia Jankowsky gesteht Anfang Februar ihre Liebe zu Schneemännern und gönnt ihrem persönlichen Schneemann ein „gefährliches“ Heißgetränk. Mit Curling geht es weiter – mit einem dampfenden Kessel allerdings wohl nur kurz. Einer kleinen Herzblume am Valentinstag folgt der erste von drei Leuchttürmen im Kalender: das Memmert-Feuer auf Juist. Das verkleidete Sternzeichen Fische spielt sich künstlerisch mit Konfetti in den Rosenmontag hinein. Für Julia Jankowsky ist der 27. Februar 2020 ein besonderer Tag: sie wird 50. „Endlich erwachsen..“, schmunzelt die noch 49-Jährige, die sich Ende Februar selbst porträtiert hat.

Sie prostet ihrem Lebensgefährten Carsten zu, der schon am 1. März mit einem Bierchen auf sie wartet. Beide sind 2020 auch 20 Jahre zusammen – quasi ein Doppeljubiläum. Es folgt die Power-Frau zum Internationalen Frauentag am 8. März.

Zwei Spaziergänger testen die Sportgeräte, denn die Trimm-Dich-Bewegung feiert am 16. März ihren 50. Geburtstag. Dem Frühlingsbeginn folgt der Widder im rot gepunkteten Bergtrikot, bevor Ende des Monates wieder die Sommerzeit beginnt.

An den 500. Todestag des Künstlers Raffael am 6. April erinnert Julia Jankowsky mit seinen berühmten Engeln. Zu Ostern beschwert sich die Henne über den stolz krähenden Hahn auf dem bunten Ostereierhaufen und scheint zu rufen: „Dieser Poser!“. Es folgt ein Blick auf das April-Wetter mit einem Allwetter-Regenschirm. Das Sternzeichen Stier symbolisiert ein Verbotszeichen für Stierkämpfe.

Am 1. Mai legt der Bauarbeiter seine Arbeit nieder und sperrt die Baustelle ab. Am Muttertag hat die Mutter beim Bull-Riding ihren Spaß. Es folgen tatsächlich Schneeflocken im Mai als Hinweis auf die bevorstehenden Eisheiligen. Das Luftschiff „Graf Zeppelin“, welches in den 17. Mai schwebt, steht für den 90. Jahrestag des Starts seiner ersten Süd-Amerika-Fahrt. Der Luftwerbung zum Himmelfahrtstag folgt eine Hansekogge voller gesalzener Heringe: der Hinweis auf den 650. Jahrestag des Friedens von Stralsund. „Durch den Sieg gegen den dänischen König erreichte die Hanse wieder ihre Vormachtstellung im Ostseeraum und blühte auf“, so Julia Jankowsky. Mit dem Bollerwagen ziehen die Zwillingsbrüder ins Pfingstfest hinein.

Der zweite Leuchtturm Anfang Juni steht auf der Insel Pellworm. Der Papst freut sich über den Beginn der Fußball-EM in Rom, bevor ein Glockenschlag die Kieler Woche und den kalendarischen Sommer eröffnet. Ein Taschenkrebs steht für das Sternzeichen Krebs. Er schützt sich durch Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50.

Der Dalai Lama eröffnet den Juli mit einem Geburtstags-Muffin zu seinem 85sten (6.7.). Ein für Julia Jankowsky „bewundernswerter Mann mit einer großen Aura und Ausgeglichenheit“. Zum Ende der Fußball-EM in London lässt ein königlicher Wachmann die Luft aus dem Ball. Danach hat die Eis-Saison ihren Höhepunkt. Der Löwe als Sternzeichen kommt aus den Startblöcken und weist auf den Beginn der Olympischen Sommerspiele in Japan hin.

Eine Strandszene eröffnet den August. Das Olympische Feuer wird am 9. August gelöscht. Die Turteltaube ist der Vogel des Jahres 2020. Julia Jankowsky blickt böse nach Frankreich. Trotz immer geringerer Bestände ist gerade wieder der Abschuss der Turteltauben erlaubt worden: „Das geht gar nicht, Monsieur Macron“, protestiert die Zeichnerin, daher das von ihr kreierte Jagdverbot-Schild vor blau-weiß-rotem Himmel. Das Technische Hilfswerk bekommt zu seinem 70. Geburtstag einen Blumenstrauß und am Ende wartet die selbstbewusste Jungfrau als Sternzeichen.

 

Der 6. September erinnert an den letzten Festival-Auftritt von Jimmy Hendrix vor 50 Jahren auf Fehmarn. Als Wein-Liebhaberin denkt Julia Jankowsky gern an den Beginn der Weinlese, bevor eine Woche später am 19. September mit einem großen Bier der Beginn des Oktoberfestes in München gefeiert wird. „Und die Maß hat ein Maß bekommen, damit auch nicht zu viel Schaum auf dem Bier ist“, lacht die Zeichnerin. Der Herbstbeginn läutet die Drachen-Saison ein.

Der Tag der Deutschen Einheit und das Erntedankfest eröffnen gemeinsam den Oktober. West und Ost sind nach 30 Jahren mittlerweile in die „Waage“ gekommen. Der dritte Leuchtturm des Kalendariums steht in Falshöft bei Flensburg und zwei Liebende teilen sich einen Roman zum Ende der Frankfurter Buchmesse. Der Fan der „Scorpions“ weist auf das gleichnamige Sternzeichen und den Beginn der Winterzeit hin.

Ein Ende Oktober süß-lachender und Anfang November zugleich sauer dreinschauender Kürbis weist auf den Reformationstag hin, der in Deutschland immer mehr als „Halloween – Süßes oder Saures“ amerikanisiert wird, meint Julia Jankowsky. Dann beginnt die Zeit des Frierens, die dank einer Wärmflasche erträglich wird und der Schal wärmt die Balkonpflanze. Die Weihnachtsbäckerei wird Mitte November eröffnet: „Der kleine Nascher steht schon lauernd vor dem Backblech.“ Der Schütze schießt zu Beginn seiner Dekade auf den Luftballon, bevor es am 1. Advent mit einer Schwimmkerze besinnlich wird.

Der zweite Advent eröffnet den Dezember mit einer weiteren Kerze und dem Nikolausstrumpf am schon leicht geschmückten Tannenbaum. Zum dritten Advent kommt etwas mehr Licht ins Dunkel. Im Wasser ist nicht nur die dritte Kerze zu sehen, sondern auch ein Fuß, der am vierten Advent auch seinen Partner zeigt. Zu Weihnachten wird das Rätsel gelöst. Es ist der Weihnachtsmann, der immer sonntags badet. Nach dem Stress der Bescherung lässt er Seele und Beine baumeln. Silvester schaut sich Julia Jankowsky gern das Feuerwerk an, hält aber die Menge der Raketen für übertrieben. Daher zündet sie zum Jahresausklang auch nur eine an...

   Michael Kuhr, Eutin